Review: ModNation Racers

Sie sind hier

Hallo zusammen, hier ist Janina und das ist mein erster Blogpost in Kaspars Blog. Ich hoffe wir werden gute Freunde *hehe* ^_^


Immer mehr Spiele auf der PS3 fördern die Kreativität der Spieler, „Create&Share“ ist die Devise. Wenn du dich schon in Spielen wie LittleBigPlanet ausgelebt hast, wirst du dich auch in ModNation Racers wie zu Hause fühlen, denn das Spiel bringt nicht nur die sympatischen kleinen Spielfiguren zurück, sondern auch eine riesige Palette and Möglichkeiten nicht nur diese, sondern die gesamte Spielwelt selbst zu gestalten.

Wenn man das Spiel zum ersten Mal startet, wird man direkt ins Geschehen geworfen. Man spielt einen noch unbekannten Jungen, welchem ein Mentor zur Seite gestellt wird und der nun versucht, sich an die Spitze der Racingwelt zu fahren. Die Geschichte wird über bunte, witzig gestaltete Cutscenes erzählt und stellt so alle wichtigen Charaktere für das spätere Spiel vor. Im ersten Rennen lernt man nebenbei alle Basics, welche man für die weitere Karriere braucht und kann sofort einsteigen.

Das Herzstück des Spiels ist jedoch der ModSpot, in welchem man sich automatisch bei Spielstart befindet, sobald man den Tutorialteil einmal durchgespielt hat. Dieser fungiert als Lobby, in welcher man andere Spieler treffen kann, die zufällig auch diesem ModSpot zugeteilt wurden. Hier kann man mit seinem eigenen Charakter frei herumfahren und dadurch wie in einem Menü auf alle Funktionen des Spiels zugreifen, eigene Inhalte erstellen, Rennen starten und natürlich auch die eigene Karriere weiter verfolgen.

Community wird grossgeschrieben, das merkt man auch im ModSpot direkt. Zuerst fallen einem die Mods (selbst gestaltete Skins für Charaktere) und Fahrzeuge auf, welche übergross auf einem Siegerpodest einen grossen Teil der Lobby einnehmen. Natürlich werden auch Rennstrecke gezeigt, welche von Spielern erstellt wurden. Die momentan beliebtesten Kreationen werden hier ausgestellt und bieten so einen Anreiz, sich anzustrengen und auch einmal dort zu erscheinen.

Auch die CreationStation hat einen prominenten Platz, denn hier spielt sich der Kern des Spiels ab. Man kann hier die Mods, Fahrzeuge und vor allem Strecken erstellen und mit der Welt teilen.

Leider geht der Single-Player-Karrieremodus etwas unter, er belegt im ModSpot einen weniger prominenten Platz. Ich habe ihn nicht lange gespielt, vor allem weil die Rennen für meinen Geschmack zu sehr im Schwierigkeitsgrad anziehen. Aber vielleicht bin ich auch einfach zu schlecht. ;)

Besonders toll finde ich persönlich den Streckeneditor, welcher für jeden Geschmack etwas bietet. Beim ersten Versuch hatte ich innerhalb von 10 Minuten ohne Kenntnisse des Editors eine hübsche Strecke erstellt. Man kann sehr schnell viele Variationen bauen, vor allem die Sculpting Tools zum Bearbeiten der Landschaft funktionieren sehr gut und geben ohne grossen Aufwand schöne Ergebnisse. Danach kann man die Strecke automatisch vervollständigen lassen und direkt losfahren.

Aber auch für ambitionierte Kreatoren bietet der Editor genug Tiefe, um anspruchsvolle Strecken bauen zu können. Er bietet abgesehen vom Aussehen sehr viele Möglichkeiten die Strecke mit Gegenständen zu spicken, die direkt auf das Gameplay Einfluss nehmen.

Und das Beste: Ohne grossen Aufwand kann ich die erstellte Strecke direkt mit allen anderen Spielern teilen, bekomme sogar eine Statistik darüber, was andere Spieler genau mit ihr machen. (Dies gilt natürlich auch für alle anderen Kreationen im Spiel, nicht nur die Strecken.)

Leider hat ModNation Racers, zumindest in der Verkaufsversion, sehr lange Ladezeiten, welche das Spielvergnügen etwas trüben. Ein Patch um diese zu beheben ist allerdings auf dem Weg, dann steht dem Fahrvergnügen nichts mehr im Weg.