Zauberschloss Spielkonzept

Sie sind hier

Dem Vorschlag des Auftraggebers folgend, skizzierte ich verschiedene Mini-Game-Konzepte innerhalb eines «Zauberschlosses». Die Spiele verwenden eine Kombination von zwei Eingabegeräten: zum einen den Lokomat, einem Gehtrainingsrobotor, zum anderen ein zu diesem Zeitpunkt noch undefiniertes Eingabegerät für die oberen Extremitäten.

Das Ziel war, Dual-Task-Übungen zu kreieren: die Patienten sollten gefordert sein, ihren Gehvorgang zu automatisieren, damit sie sich auf die Aktivitäten ihrer oberen Extremitäten konzentrieren können.

Nach der ersten Phase des Projektes, während dem ich diese Konzepte entwickelt habe, habe ich danach zusätzlich noch ein halbes Jahr als Therapieassistent am Rehabilitationszentrum für Kinder und Jugendliche in Affoltern am Albis verbracht, um zu einem vertieften Verständnis für die Kinder und ihre Bedürfnisse zu gelangen.

Protagonist

Der Hauptcharakter: ein kleiner Prinz auf einem gehenden Thron Der Hauptcharakter des Spiels ist ein kleiner Prinz, der in einer verstaubten Abstellkammer des verwinkelten Schlosses einen magisches Thron findet, der von alleine laufen kann.

Mini-Game-Skizzen

Sicht in eine Küchen, an deren Wände Töpfe und Deckel aufgehängt sind
Gibt es etwas besseres, als durch die Schlossküche zu rennen und mit den Töpfen und Topfdeckeln so viel Krach wie möglich zu machen?
Sicht in eine Festhalle mit langen Tischen, auf denen Hühner rennen
Schneller – oder die entflohenen Hühner können flüchten!
Bonus-Objekte sind an der Decke in Tücher versteckt und können durch Ziehen einer Kordel heruntergelassen werden
Ziehe an der Kordel, und du stehst in einem Regen aus Sternen.
Sicht in eine Bibliothek, in der grosse Bücher eine Treppe nach oben formen
Folgt man den Windungen des Drachens auf dem Wandteppich, beginnen die Bücher zu leben und formen eine Treppe, mit der man in vorher unerreichbare Teile der Bibliothek vorstossen kann.
Sicht in einen Gang, in dem Statuen Bonusobjekte halten.
Die Statuen im Schloss haben ein Geheimnis – aber sie helfen dir, es herauszufinden.

Konstruktion

Sammlung verschiedener Konstruktions-Hintergründe.
Um die First-Person-Perspektive in den Skizzen zu simulieren, habe ich die gewünschten Ansichten in Blender grob modelliert und herausgerendert. In Photoshop habe ich diese als Vorlagen eingesetzt und darüber skizziert.

Farbstudien

Farbstudien des TischrennensFarbstudie des Küchenlevels
Durch deutliche Warm/Kalt-Kontraste sollte es dem Spieler möglich sein, das Spiel schnell zu «lesen», und zu erkennen, welche Objekte im Hintergrund sind, und welche manipuliert werden können. Dies ist um so wichtiger, als dass die Patienten, für die die Spiele gedacht sind, oft auch Sehschwächen haben.